Aktuelles

Ersetzen Sie Ihre alte Heizwertanlage durch ein neues Brennwertsystem.

 

Brennwertnutzung:

Durch Nutzung des Brennwerteffektes wird erreicht, dass die im Wasserdampf des Abgases enthaltene Wärmeenergie zusätzlich für die Wärmegewinnung eingesetzt werden kann. Diese Energie wird durch Kondensation des Abgases gewonnen. Dazu wird im Heizgerät ein

zweiter Wärmetauscher integriert, der vom Rücklauf des Heizwasser-

kreislaufs durchströmt wird und die Abgase unter den Taupunkt ab-

kühlt. Abgase aus Gasfeuerungen müssen dazu auf eine Temperatur unter 56°C, Abgase aus Ölfeuerungen auf unter 47°C abgekühlt werden. Die Kondensation des Wasserdampfs ist der umgekehrte Vorgang des

Phasenübergangs vom flüssigen in den gasförmigen Zustand.

 

Der Abgasverlust hat einen entscheidenen Einfluss auf den Nutzungs-

grad des Wärmeerzeugers. Der Wärmegewinn aus der Abgaskonden-

sation erhöht den Nutzungsgrad um bis zu 11%. Wird der Heizwert mit 100 % zugrundegelegt und dieser Wärmegewinn hinzuaddiert, stehen für die Gas-Brennwertnutzung theoretisch 111%, für die Öl-Brennwert-

nutzung 106% zur Verfügung. Abzüglich der Wärmeverluste des Heiz-

gerätes (Abgasverlust, Oberflächenverlust, nicht nutzbarer Anteil der Kondensationswärme) beträgt die Nutzwärme ca. 104% im Vergleich zu Heizwert- Wärmeerzeugern.

 

Brennwert- Heizgeräte eignen sich besonders für Anwendungsbereiche

mit niedrigen Systemtemperaturen. Die Temperatur des Heizungsrücklaufs soll dazu so tief liegen, dass im Abgaswärmetauscher der Taupunkt unterschritten wird. Im Heizsystem sollte deshalb keine Rücklauftemperaturanhebung vorgesehen werden.

 

 

 

 

 

Ralf Wisniewski

Gas-Wasser-Wärme
Kölner Str. 55

58135 Hagen

 

Öffnungszeiten:

Montags-Freitags:

7,00 - 17,00 Uhr

Für Sie sind wir bärenstark.